Mamis around the world: Interview mit Nadja von Kind und Koffer

10:14




Meine Lieben,


heute kommt das letzte Mami-Interview für dieses Jahr. Ich hoffe, dass meine Blog-Reihe "Mamis around the world" euch gefällt. Ich habe einen riesen Spaß daran, die bezaubernden Bloggerinnen zu interviewen und hinter die Kulissen so vieler toller Blogs schauen zu dürfen. Ich freue mich ganz besonders, dass die sympathische und wirklich liebenswerte Nadja sich die Zeit genommen und meine Fragen so ausführlich beantwortet hat. Ihr werdet gleich einige sehr interessante Fakten über sie erfahren. Noch mehr Nadja-Zauber findet ihr auch auf ihrem tollen Blog Kind und Koffer!


Über die Mami:



36 Jahre, verheiratet und ein Sohn, 5 Jahre alt

- Wie würdest du dich in drei Sätzen beschreiben? 


Ich bin ein sehr aktiver, emotionaler Mensch, der sehr viel nachdenkt und manchmal mehr Rücksicht auf andere nimmt, als auf sich selbst. Manchmal denke ich auch, ich komme vom anderen Stern. Ich glaube an das Unmögliche und bin gleichzeitig auch sehr realistisch. Ich weiß, dass ich nur ein Leben habe und versuche alle kleinen und großen Möglichkeiten meines Lebens zu nutzen – jeden Tag. Das möchte ich auch meinem Kind weitergeben. Was ich gar nicht mag und verstehe, ist die „Meckermentalität“, die sich immer mehr (nur in Deutschland?) verbreitet. Mist, das waren ja mehr als drei Sätze;-)


- Welche ist deine größte Leidenschaft?

Natürlich das Reisen. Neues zu entdecken, andere Kulturen und Menschen zu erleben, die Welt zu entdecken – das ist tatsächlich für mich der Sinn des Lebens. Die Welt zu entdecken, in der ich lebe. Ich liebe es mich auf eine Reise vorzubereiten, die Koffer zu packen und alles zu organisieren. Wenn ich viel Geld hätte, würde ich das immer in Reisen investieren – ich habe sonst keine Wünsche, die ich mir „leisten“ würde. Tolles Auto, Haus, Technik, Schmuck, Markenkleidung usw. – für mich alles unwichtig.  Natürlich gehe ich gerne shoppen – ich liebe Mode und gehe nie ungeschminkt, ohne Nagellack oder Parfum, und nie ohne, für mich, schöne Klamotten aus dem Haus. Das ist für mich aber normal. Aber meine Leidenschaft, also, das was mich erfüllt, ist das Reisen. Ich bin sehr froh, dass wir dieses Jahr so viel gesehen haben. Wenn ich mir das Geschehen in der Welt ansehe, habe ich Angst, dass es vielleicht bald nicht mehr möglich ist. Ich reise  (mit Kind) nur dorthin, wo es meiner Meinung nach sicher ist. Bald ist man vielleicht nirgend mehr sicher, das macht mir Angst und Sorge. 



Über den Blog:


- Wie heißt dein Blog?



- Hat der Blog-Name eine besondere Bedeutung für dich?


Auf jeden Fall. Der Blog hat mit meiner Leidenschaft zu tun und außerdem schreibe ich unheimlich gerne (ist ja auch mein eigentlicher Beruf). Ich kann mich mit dem geschriebenen Wort besser ausdrücken als mit dem gesprochenen (was nicht heißt, dass ich nicht unheimlich gerne rede;-)). Mein Blog ist ein reiner Hobbyblog. Ich möchte in meinem Blog einfach alle das niederschreiben, was ich toll finde. Es ist einfach mein Sprachrohr. Außerdem möchte ich andere Familien dazu ermutigen mit ihren Kindern zu reisen, weil es einfach für mich das Wunderbarste ist, was es gibt. Ich investiere sehr viel Zeit und Geld in den Blog, weil es mich unheimlich erfüllt und mir wahnsinnig Spaß macht. Ich finde den Neid, der manchmal zwischen Bloggern herrscht, total unangenehm und unverständlich. Ich kann mit Neid nichts anfangen. Jeder Mensch hat im Leben Bereiche, die gut funktionieren und Bereiche, die nicht funktionieren oder traurig verlaufen. Nur das Tolle am anderen zu sehen, ist dumm, finde ich, und sehr einseitig gedacht. 



- Was erwartet uns auf deinem Blog?


Reiseberichte über unsere Reisen und allgemeine Anregungen zum Thema. Manchmal hab ich auch Themen, über die ich gerne sprechen würde, die aber nicht zum Thema Reisen passen. Dafür gibt es ja aber all die anderen, wundervollen Blogs, die toll über das Familiendasein schreiben und wo ich gerne auch mal Kommentare hinterlasse. Für mich ist auch dieser Bloggeraustausch total wichtig und schön. Ich hab schon oft Beiträge gelesen, die mir wiederum Mut gemacht haben oder das Gefühl gegeben haben, mit meiner Einstellung nicht „allein zu sein!




Über die Stadt:


- In welcher Stadt lebst du und seit wann?

Ich lebe seit 2005 in Göttingen, vorher habe ich 7 Jahre in Köln studiert und gelebt. Geboren und zur Schule gegangen bin ich in Emmerich am Niederrhein.


- Hast du bestimmte Lieblingsplätze in deinem Wohnort, die du uns gerne verraten würdest, wie zum Beispiel dein Lieblingskindercafe, Lieblingsgeschäft oder einen tollen Spielplatz...


Göttingen hat viele schöne Orte, es ist aber eher etwas konservativ und nicht „crazy“ oder „bunt“. Ich habe auch mal einen umfangeichen Beitrag verfasst zu Stadt „Göttingen mit Kind“: http://kindundkoffer.com/2014/08/17/gottingen-mit-kind-herr-lollipop-und-mama-spielen-touris/ 

Mein absoluter Lieblingsplatz ist eine kleine Wasserstelle, die viele nicht kennen und auf mich eine unheimliche Ruhe ausstrahlt. Ich bin aber auch gerne in unserem Wald. Göttingen ist für mich die ideale „Base“ – man ist mitten in Deutschland und kann zwischen den Reisen gut zur Ruhe kommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen