Mamis around the world: Interview mit Sonja von Mama notes

09:24


Meine Lieben,

ich habe endlich noch eine Mami-Bloggerin aus Düsseldorf entdeckt! Das freut mich natürlich sehr! Die sympathische Sonja habe ich vor drei Monaten kurz auf einem Blogger-Event live treffen können. Zwei Sachen sind mir bei ihr in Erinnerung geblieben: verführerische Locken und ein strahlendes Lächeln. Ja, so habe ich sie kennengelernt. Da ich noch mehr über sie und ihren tollen Blog erfahren wollte, habe ich ihr einige Fragen gestellt. Das interessante Interview findet ihr hier:


Über die Mami:



- Wie würdest du dich in drei Sätzen beschreiben?

Ich bin teilnehmende Beobachterin: ich liebe es Menschen zu beobachten, die Art wie sie sich bewegen, wie sie sprechen und vorallem was sie sagen. Gerne grüble ich auch, warum sie sagen, was sie sagen, wenn der Mensch mich sehr interessiert oder das Gesagte mich sehr berührt oder aufregt. Außerdem bin ich gerne faul, liebe meine Kinder und bin ungeduldig. Und zählen ist eher nix für mich. :)


- Welche ist deine größte Leidenschaft?

Bücher, zeitgenössische Kunst und Film. So grundsätzlich, aber ich bin sehr wählerisch. Es ist nicht leicht mit mir. Grundsätzlich bin ich sehr begeisterungsfähig, nur weniges bleibt von Bestand.



Über den Blog:

- Wie heißt dein Blog?  



- Hat der Blog-Name eine besondere Bedeutung für dich?

Ja, natürlich. In meinem digitalen Ort kann ich mich ausprobieren, Gedanken abarbeiten, Frust loswerden und meine pädagogischen Experimente zum Besten geben.


- Was erwartet uns auf deinem Blog?

Auf meinem Blog geht es um den Wahnsinn im Familienalltag. Trotzphase und Kitakram, Mamas Job und Vereinbarkeit, meine Selbstfindung, Erziehungsexperimente und vorallem um Alltag und Unperfektion. Ich möchte weder Bullabü vorgaukeln noch Ratgeber sein. Mir geht es darum, Gedanken zu teilen und darüber lachen oder zumindest schmunzeln zu können. Denn meistens gibt es ganz viele andere Leute, denen es ähnlich geht. Die kommentieren dann im Blog oder mailen mir und dann freuen wir uns, dass noch jemand so Unperfektheit und können etwas gelassener in den Tag gehen. Aber es geht bei mir auch immer mal wieder über den berühmten Tellerand hinaus, dann schreibe ich auch mal über poltisch-gesellschaftliche Themen, um meine berufliche Selbstfindung und Feminismus.



Über die Stadt:


- In welcher Stadt lebst du und seit wann?

Düsseldorf. Ich wurde hier tatsächlich geboren, nur ein paar Straßen weiter von wo ich jetzt wohne.... Verrückt. Aber ich lebe erst seit 2007 hier. Trotzdem ist es die Stadt, in der ich am längsten in einem Stück gelebt habe. Und wir hoffen, dass wir auch nicht wieder hier weg müssen. Gentrifizierung ist auch längst in Ddorf angekommen. Wir suchen gerade eine bezahlbare (!!!) 4 Zimmer Wohnung. Wenn also jemand etwas weiß oder jemanden kennt...? :)


- Hast du bestimmte Lieblingsplätze in deinem Wohnort, die du uns gerne verraten würdest, wie zum Beispiel dein Lieblingskindercafe, Lieblingsgeschäft oder einen tollen Spielplatz...

Im Sommer lieben wir den Südpark und den Volksgarten, die in einander übergehen. Sie befinden sich im Herzen der Stadt und sind eine absolute Oase. Dort befinden sich auch der von uns so getaufte Piratenspielplatz (weil Holzboot) und der Streichelzoo im Südpark. Im Hochsommer sind wir auch gerne am Rhein.  In den ersten Jahren liebten wir das Kindercafé Pantakea im Nordcaree, sowie das Spielcafe der Sportgeister, das aber nur für Vereinsmitglieder geöffnet ist.

Lieblingsgeschäfte habe ich ja kaum noch, ich shoppe ja jetzt muttimäßig online. Früher bin ich gerne mal in dem Shop neben der Apartment Bar am Friedrichsplatz stöbern gegangen, oder auch auf der Lorettostraße in Unterbilk.



Kommentare: