Nachtisch für Ostern: Crème brûlée mit einem Hauch Zitrone

19:13


Steht euer Oster-Menü schon fest? Wir besprechen seit Wochen die Gerichte, die wir für die Feiertage zaubern werden. Das Wichtigste für mich ist natürlich der Nachtisch! :) Ich verrate euch heute, womit mein Mann mir Ostern versüßen wird. Es ist eine Köstlichkeit, die ich sehr liebe, aber nur wenn sie auf diese Weise zubereitet wird.


Crème brûlée mit einem Hauch Zitrone

Zutaten

400 ml Sahne
140 ml Vollmilch
85 g Zucker, braun oder weiß
5 Eigelb
1 Vanilleschote(n), das Mark, evt. auch etwas flüssige Vanilleessenz
 1 Zitrone, davon die Schale
  Zucker, fein, weiß, zum Karamellisieren



Zubereitung

Sahne, Milch und Eigelb verquirlen und mit den restlichen Zutaten mischen. Die Zitronenschale auch dazugeben! (nicht zu klein schneiden, damit man sie danach leicht herausnehmen kann.) Nun alles mind. 30 Minuten ziehen lassen (geht auch über Nacht).

Bevor man die Förmchen füllt, sollte man die Zitronenschale herausnehmen. Danach werden die Förmchen in die Fettpfanne des auf 150°C vorgeheizten Backofens auf die mittlere Schiene gestellet. Die Fettpfanne bis zum Rand mit kochendem Wasser füllen und die Crème 55 Minuten stocken lassen.


Die Förmchen auskühlen lassen und im Kühlschrank mind. 2 Stunden durchkühlen. Wir stellen sie meistens vor dem Karamellisieren kurz ins Eisfach. Dann ist die Masse schön fest. Für die knackige Karamellschicht verwendet mein Mann braunen Zucker. Falls ihr aber keinen habt, kann man auch weißen nehmen.

Das Rezept weicht an sich nicht viel von dem klassischen Crème brûlée-Rezept ab, aber der leichte Zitronen-Geschmack macht viel aus. Die Creme schmeckt leicht fruchtig und unglaublich lecker!



1 Kommentar:

  1. Mmmmmmhhh... da bekomm ich ja schon jetzt direkt Lust drauf! Danke für das tolle Rezept, das werde ich ganz bestimmt bald ausprobieren :o)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen