Waschen auf Knopfdruck - ein Luxus!

23:12

*Anzeige
Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, wie verwöhnt wir heutzutage leben? Wir kochen, waschen, sehen fern, kommunizieren miteinander, parken, kaufen ein, putzen, heizen.... auf Knopfdruck! Was früher eine schwere Arbeit bedeutete, heißt es heute einfach: "Auf den Knopf drücken!" Was passiert aber, wenn dieser Knopf plötzlich nicht angeht, nicht mehr da ist? Chaos pur!

Die Challenge - eine Woche ohne Waschmaschine!

Ich erzähle euch das nicht ohne Grund. AO.de hat mich zu diesem Thema inspiriert. Für diejenigen von euch, die schon mal online Elektrogeräte gesucht/gekauft haben, ist AO bestimmt ein Begriff. Der Onlineshop aus UK, der seit 2 Jahren auch in Deutschland Geräte (wie z.B. TVs, Kühlschränke, Waschmaschinen, Trockner...) zu unschlagbaren Preisen anbietet, war mir, ehrlich gesagt, noch neu. Nachdem ich fleißig auf der Webseite gestöbert habe, weiß ich jetzt, wo ich bald einen Trockner und unsere nächste Waschmaschine  kaufe.

Jetzt aber zurück zu meiner Geschichte! :)

Die Challenge - eine Woche ohne Waschmaschine, die AO.de gestartet hat, fand ich sehr spannend und ich wollte unbedingt mitmachen. Seid ihr neugierig? Wollt ihr erfahren, ob es geklappt hat? Ich erzähle es euch...


Tag 1

Der erste Tag ohne Waschmaschine war leicht zu meistern.


Tag 2

Ok. Ein kleiner Wäscheberg lag zwar vor der Waschmaschine, aber das war nicht so dramatisch. Alle Familienmitglieder hatten genug saubere Kleidung und es gab (zum Glück) noch keine Flecken zu entfernen.


Tag 3

Es wird immer interessanter... Mein Mann und ich machen regelmäßig Sport. Ihr wisst, was das bedeutet. Jeden Tag kommen Handtücher & Sportsachen zu dem Wäscheberg hinzu. Plus die dreckigen Sachen der Kinder von der Schule und vom Kindergarten.


Tag 4

Es wird kritisch!!! Obwohl ich einige Sachen per Hand waschen kann, wächst unser Wäscheberg immer mehr! Erst wenn man das so sieht, wird einem richtig bewusst, wie abhängig wir von unseren Elektrogeräten (vor allem von der Waschmaschine) sind!

1, 2, 3 , 4 ... Es geht nicht mehr!

Am Tag 5 musste ich unser aufregendes Experiment unterbrechen. Es ging einfach nicht mehr. Wieso? Meine zwei Schätzchen haben in unserem Bett gespielt und vor lauter Aufregung hat mein Sohn es nicht rechtzeitig zur Toilette geschafft. Er ist zwar seit 3 Monaten trocken, aber ab und an beim Spielen, kommt es zu solchen "Pipi-Unfälle"...

Nach dem Unfall: Sohn umgezogen, Bett neu bezogen, Matratzen-Schoner gewechselt und was dann??? Wohin mit den dreckigen Sachen. Per Hand alles zu waschen, kam nicht in Frage. Alles so stehen zu lassen, war auch keine Option. Also - Waschmaschine an!


Waschen auf Knopfdruck - ein Luxus!

Auch wenn ich die 7 Tage ohne Waschmaschine nicht geschafft habe, hat mir die Challenge einiges beigebracht. Waschen auf Knopfdruck ist ein Luxus, der unser Leben so sehr bereichert und erleichtert!

Oft werfen wir instinktiv Sachen in den Wäschekorb rein, ohne sie vorher richtig nach Flecken gecheckt zu haben. Daher bringe ich meinen Kindern (und meinem Mann) jetzt auch bei, selber ihre Wäsche zu sortieren, darauf zu achten, ob die Sachen wirklich dreckig und zum Waschen sind.

Wie macht ihr das? Wer sortiert bei euch die Wäsche? Wie oft in der Woche setzt ihr eine Waschmaschine an? Würdet ihr solch ein Experiment wagen?



*In Zusammenarbeit mit AO.de


Kommentare:

  1. Oh ja meine Waschmaschine, ich liebe sie!:) Für Kleinigkeiten könnt ich schon auf Handwäsche umsteigen, für Bettzeugs usw. wirds aber wirklich schwierig.

    Lieben Gruß
    Bea
    http://pinkcontour.blogspot.co.at/?m=0

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bettwäsche per Hand waschen - das geht echt nicht! Ich habe es versucht...

      Löschen
  2. Ein Leben ohne Waschmaschine ? Undenkbar ! Besonders, wenn man kleine Kinder hat. Ich hasse es bereits, wenn ich eine Bluse von Hand waschen muss.

    Die Firma kenne ich noch gar nicht. Jetzt kenne ich eine mehr, wo ich günstige Elektro Artikel kaufen kann.

    Liebe Grüße Sandra

    http://www.sandra-levvin.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte AO.de auch noch nicht. Jetzt weiß ich, wo ich gute Elektro-Geräte kaufen werde.

      Löschen
  3. OMG ich würde sterben...mussten nach unserem Umzug auch erst bei meinen Eltern waschen und ich war echt sehr schnell davon genervt muss ich zugeben ;-) also Hut ab vor deinem Experiment. Lg Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war zwar sehr spannend, aber ich werde es nicht freiwillig wiederholen. Ohne Waschmaschine (und Spülmaschine) bin ich verloren... :D

      Löschen
  4. Oh ja... Das hätten wir hier auch keine ganze Woche durchgehalten!
    Das Sortieren fällt meinem Mann deutlich schwerer als den Kindern hihi.
    Liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
  5. Die Seite kannte ich noch nicht :D
    Wäsche waschen tun wir auch 1x mal die Woche

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wirklich Luxus. Bei uns im Armenien haben viele Verwandte nicht einfach so Wasser wAnm sie wollen. DeSehen eine tolle Aktion liebe Mihaela. Bei uns ist mein Mann für die Wäsche zuständig, weil ich den Rest des Haushalts machen und nicht immer in den Keller laufen will :)

    AntwortenLöschen
  7. Wir hatten mal drei Wochen keine Maschine weil die Techniker nicht kamen. Ich bin fast durchgedreht. Wir haben auch keinen Waschsalon in erreichbarer Nähe. zwei Männer im Haus die beide Arbeiteten und einer ganz regelmäßig Sport machen, die MOtte und ich die auch im Hochsommer jeden Tag alles frisch brauchten und sie wurde damals auch gerade trocken... Ich war kurz davor einfach eine neue Maschine zu kaufen....

    Daher, ich weiß diesen Luxus zu schätzen. Aber es ist wichtig sich das immer mal wieder in Erinnerung zu holen.

    AntwortenLöschen
  8. Kaputte Trockner & Waschmaschine ist ja mein persönlicher Albtraum :D. Wobei Spülmaschine wäre auch schrecklich . Aber du hast Recht, man muss genauer schauen, ob die Sachen auch wirklich schmutzig sind. Meine Kinder werfen zu schnell alles in die Wäsche, weil sie nicht aufräumen wollen...

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Mihaela, die Challenge ist toll, weil sie Augen öffnet. Seitdem ich von Zuhause ausgezogen bin, hatte ich immer Waschmaschine und Spülmaschine (Luxus pur - bis ich 15 Jahre alt war, mussten wir immer von Hand spülen!). Der Trockner ist ein absolutes Luxusgut, dass ich sehr zu schätzen weiß, seitdem ich einen habe (den habe ich damals zur Geburt von Lotte bekommen, weil ich sonst mit der Wäsche wahrscheinlich nicht hingekommen wäre). Ich selbst kämpfe wirklich täglich mit meinem Wäscheberg, wobei ich selbst recht wenig Wäsche verbrauche. Das Kleinkind mit seinen Essensfertigkeiten allerdings macht jede Menge Wäsche. Ich hasse diesen Job, aber manchmal frage ich mich, warum ich überhaupt so stöhne - schließlich wäscht die Maschine von ganz allein, ich muss nur sortieren und zusammen legen. Das ist absoluter Luxus! Ich werde mal an deine Challenge denken, wenn ich mal wieder stöhnend und keuchend vor dem Wäscheberg stehe ;)

    Liebe Grüße,

    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Ich glaube ich würde es auch nicht schaffen :S
    Eine Waschmaschine und Trockner sind wirklich Luxus und gerade ich bin auch so ein Übeltäter, der alles direkt in die Wäsche gibt. Ich dennke, ich werde mir in Zukunft mehr Mühe geben. Danke für deine interessante Challenge.

    Alles Liebe.

    AntwortenLöschen
  11. Ab Tag 3 ist bei uns meistens auch schon wieder so viel zusammen gekommen, dass ich den Wäscheberg nicht mehr ertrage. Eine Farbe ist dann wenigstens voll. Vor allem versuche ich immer eine Maschine am Tag zu waschen, damit ich nicht alles am Wochenende habe. Da wartet ja auch schon das Putzen am Wochenende. Also Staubsauger und Bügeleisen auf Knopfdruck ;-) Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  12. Puh - 1 Woche ohne Waschmaschine und unsere Kleiderschränke wären leer ;-) vorallem die meiner kleckernder Mädels ! Aber alle Achtung für dieses "Projekt" :-)

    AntwortenLöschen