Foto-Tipps: Mamis vor die Linse!

20:54


Es ist wieder soweit! Ich habe einen neuen Gast und viele spannende Foto-Tipps für euch! Das heutige Thema lautet: „Mamis vor die Linse!“ Das ist aber nicht alles! Melanie – die symphytische und super nette Fotografin, die euch gleich in die Welt der Fotografie entführen wird, hat eine Überraschung für euch vorbereitet!!! Lest selber… ;-)


Hallo Ihr Lieben, ich freue mich riesig bei Mihaelas toller Fotografie-Reihe mit dabei zu sein. Vielen Dank!

Viele tolle Tipps gab es hier schon für Euch. Ich möchte heute aber nicht übers Fotografieren selbst schreiben, sondern darüber, warum es für uns Mütter so wichtig ist auch mal auf die andere Seite der Kamera zu wechseln.

In den allermeisten Familien ist es doch so:

Es sind wir Mütter, die die Fotos machen. Wir nehmen die Rolle der Dokumentarin und Archivarin ein. Wir sind es, die beobachten und  auf den Auslöser drücken um den Moment festzuhalten. Wir sind es, die die Familie zusammenrufen um ein Erinnerungsfotos aufzunehmen. Wir sind es, die am Ende des Jahres die mühevolle Arbeit auf sich nehmen und ein Fotoalbum erstellen. Vielleicht weil wir Mütter diese bittersüße Erfahrung, wie schnell die Zeit mit Kindern verfliegt, besonders intensiv wahrnehmen?
Wir machen das ja auch gerne! Fotografieren ist so ein tolles Hobby! Kreativ und bereichernd und so wichtig. Nur leider vergessen wir uns selbst nur allzu oft dabei.


Weil wir eben diejenigen sind, die die Fotos machen, sind wir selbst nur selten auf Bildern zu sehen…

Im Moment wird Euch das vielleicht nicht weiter schlimm vorkommen. Es sind schließlich vor allem Eure zum Fressen niedlichen Kinder, die Ihr mit der Kamera festhalten möchtet, oder?
Aber irgendwann werdet Ihr oder Eure Kinder Euch diese Fotos anschauen. Und Euch dann wünschen, dass auch die Mama mal mit fotografiert worden wäre. So haben mich meine Jungs beim Anschauen von älteren Urlaubsbildern mal gefragt: „Mama, warst Du da gar nicht mit?“
Uff, da hab ich erst mal geschluckt und geantwortet: „Könnt Ihr Euch da wirklich nicht mehr dran erinnern? Klar war ich mit. Ich war es, die diese Bilder aufgenommen habt, mit denen Ihr Euch jetzt noch mal an all die schönen Momente zurückholen könnt“.

Spätestens da war mir klar, wie wichtig es ist, dass auch ich mal mit auf Fotos zu sehen bin. Schon heute um mit meinen Kindern gemeinsam in Erinnerungen schwelgen zu können. Für mich selbst, damit ich mir bestimmte Mama-Momente wieder ins Bewusstsein rufen kann, die mir im turbulenten Alltagsleben manchmal schon nur noch wie ein Traum erscheinen. So kommt es mir selbst schon jetzt so unglaublich weit weg und fast schon surreal vor, wenn ich Fotos von mir selbst kurz nach der Geburt meines Großen sehe. Wo ist nur die Zeit geblieben?
Und irgendwann werden diese Fotos für meine Kinder unbezahlbar sein. Dann nämlich wenn ich selbst nicht mehr da sein werde…

Also – viele Gründe, um auch endlich auch VOR der Kamera zu erscheinen!


Hier ein paar Tipps, wie das ganz einfach geht:


1.   Selbstauslöser-Funktion am Smartphone

Ich muss gestehen, ich habe lange gar nicht wahrgenommen, dass mein Iphone auch eine Selbstauslöserfunktion hat… Bei meinem Iphone SE findet sich das kleine Uhr-Icon oben rechts, schaut mal nach, das gibt es bei Eurem Telefon bestimmt auch. Also einfach mal das Handy irgendwo anlehnen, Selbstauslöser einstellen und loskuscheln… Für solche Aktionen ist übrigens so ein Mini-Stativ super hilfreich. Man kann es aufstellen, aber auch „anknoten“.

2.   Funkauslöser für Eure DSLR

Ich benutzte so einen Funkauslöser. Günstig und einfach zu handhaben. Ein Funkempfänger kommt oben auf die Kamera, die am besten auf einem Stativ steht, den Funkauslöser hat man in der Hand. Ja, man muss ein bisschen was aufbauen und vorbereiten. Aber dann kann das ganze wirklich jede Menge Spaß machen. Meine Jungs lieben es die Fernbedienung in der Hand zu haben und abzudrücken.

3.   Fernsteuerung per App

Neben den Funkauslösern gibt es mittlerweile auch Apps, mit denen die komplette Kamera gesteuert werden kann. Man kann also nicht nur auslösen, sondern auch noch aus der Ferne fast sämtliche Kameraeinstellungen verändern. Ganz praktisch, aber auch etwas aufwendiger. Das sollte man vielleicht erstmal ein wenig alleine üben, bevor man die ja ohnehin nicht im Übermaß vorhandene Geduld von Kindern strapaziert… 

Hier geht es zum Beispiel zu den Apps für Canon Kameras 
(Iphone: 

Und hier zu denen für Nikon:
(Iphone:  


4.   Die Kamera auf Automatik stellen und jemanden in die Hand drücken 

Ich habe mich lange geweigert, meine Kamera im Automatikmodus zu benutzen. Wie blöd, denn so schlecht werden die Fotos nun wirklich nicht. War wohl gegen meine Berufsehre… Aber das habe ich abgelegt. Zum Glück! Denn so ist sichergestellt, dass auch mein Mann oder mein großer Sohn die Kamera benutzen kann und es sind so schon einige tolle Fotos entstanden! Also, erzählt Euren Männern oder anderen lieben Menschen, wie wichtig es Euch ist, dass Ihr auch auf Fotos zu sehen seid. Ich bin mir sicher, sie werden Euch verstehen und gerne auch mal ein paar Fotos aufnehmen.

5.   ein professionelles Foto-Shooting buchen

„Klar, das muss sie ja jetzt sagen“, denkt Ihr jetzt. Aber im Ernst. Es lohnt sich. Ich mache regelmäßig die Erfahrung, wie Mamas zu Tränen gerührt sind, wenn sie Fotos von sich und ihren Kindern in den Händen halten. Diese Beziehung zwischen einem Kind und seiner Mutter auf einem Bild festgehalten zu sehen, entwickelt eine starke emotionale Kraft, der man sich kaum entziehen kann..

Ich hoffe, ich konnte Euch mit diesen Tipps ein wenig motivieren, das Projekt „Mehr-Fotos-von-Mama“ anzugehen!

Ich verspreche Euch, es wird ein so tolles Gefühl sein, wenn Ihr beim digitalen oder echten Durchblättern von Fotos auch auf Bilder von Euch und Euren Kindern schauen könnt.

Viel Freude dabei!

Eure
Melanie




Vielen Dank, liebe Melanie für diese tollen Tipps!

Hier könnt Ihr mehr über Melanie und ihre Art zu fotografieren erfahren:

Und damit Ihr jetzt wirklich gar keine Ausrede mehr habt, verlosen Melanie und ich ein Familien-Fotoshooting für Euch!
Zu gewinnen gibt es ein zweistündiges Fotoshooting mit der Fotografin Melanie Osterried an einer Location Eurer Wahl in Düsseldorf & Umgebung (max. 20km Umgebung). 

Als Ergebnis erhaltet Ihr 10 professionell bearbeitete Fotos als digitale Dateien und Fine Art Fachabzüge in 13x19 cm.


Die Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Personen aus Deutschland, die Melanie Osterried | Fotografie auf Facebook und/ oder Instagram folgen und die Mitglied dieses Blogs sind.  Wie das geht? Abonniere meinen NEWSLETTER! (Wie das geht, zeige ich euch hier!)

- Folge mir und Melanie via
Facebook, Instagram oder Twitter und teile bitte öffentlich diese Verlosung (auf Facebook, Instagram oder Twitter).

- Vergiss bitte nicht, HIER auf dem Blog in deinem Kommentar zu erwähnen, unter welchem Namen du uns folgst und wie ich dich am besten (im Falle eines Gewinns) erreichen kann.
 
- Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist am 12.07.2017 um 24 Uhr.


Die Verlosung ist zu Ende. Die Gewinnerin ist: Kalinka Martorana




Kommentare:

  1. Ich würde gerne an der Verlosung teilnehmen.
    Liebe Grüße
    Kalinka Martorana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kalinka,
      herzlichen Glückwunsch!Du hast ein Familienshooting gewonnen! :)

      Liebe Grüße,
      Mihaela

      Löschen
  2. Mein Mann hat in DUS ne Zweitwohnung, aber der Hauptwohnsitz unserer Familie ist in Nordhessen - darf ich dennoch mein Glück versuchen?!?!?
    LG
    Ilka :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wir würden uns unglaublich über ein Familienshooting direkt in Düsseldorf freuen. Ich fotografie selber recht viel - aber genau richtig geschrieben - bin aber selbst quasi auf keinem Foto zu finden. Das würde ich gerne ändern. ❤️ Ihr findet mich über meinen Blog www.valeriasophie.com

    AntwortenLöschen
  4. Oh wow...wirklich tolle Bilder! Die lassen die Mamis und Kleenen ganz toll rüber kommen!
    Ich überlege momentan mehr hinter die Linse, statt davor zu treten, da ist so ein Familyshooting eine tolle Alternative.

    Liebe Grüße
    Melli
    www.fashionargument.de

    AntwortenLöschen