Weihnachten – Ein Fest der Liebe und des Trubels

10:59

Meine Lieben, ich habe heute einen schönen Gastbeitrag für euch voller nützlicher Weihnachtstipps. Die liebe Isabella Weinberger (Instagram @pa.radieschen) wird euch verraten, wie sie Weihnachten feiert und welche Weihnachts-Überraschungen sie für ihre Familie vorbereitet hat. Es sind tolle Geschenk-Inspirationen und Ideen dabei.

Viel Spaß beim Lesen… :)


Als Kind war Weihnachten etwas Magisches für mich. Der Lichterglanz und das Glitzern des Schnees gaben mir ein wohlig warmes Gefühl der Vorfreude und Geborgenheit. Dieses Gefühl, ist im Laufe des Erwachsenenlebens dem Trubel und Stress gewichen ist.

Als Mutter möchte ich für meine Kinder, diese Magie der Weihnachtszeit wieder einfangen. Wir schmücken das Haus festlich, backen Plätzchen, basteln einen Adventskalender, gehen Schlittenfahren und verbringen ein Wochenende in den verschneiten Bergen.

Aber die meiste Zeit sind wir Eltern wohl damit beschäftigt, Weihnachtsgeschenke zu shoppen, das Weihnachtsmenü zu planen und das am besten so, dass alle zufrieden mit der Menüwahl sind.

Denn es ist ja nur einmal Weihnachten im Jahr. Oft artet das in Stress aus. Alle wollen Geschenke. Die Großeltern warten auf etwas Selbstgebasteltes und die Kinder auf einen Geschenkeberg unter dem Weihnachtsbaum. Aber, warum tun wir uns das an?

Klar, wegen den Kindern und weil es für sie ein wundervolles Fest werden soll. Aber ist es für Kinder ein Fest der Liebe oder ein Fest der Geschenke?

Natürlich freut sich jedes Kind auf die Geschenke und das Auspacken unter dem festlich glänzenden Weihnachtsbaum.

Was passiert aber mit den Geschenken am nächsten Tag? Gut, sie werden noch einmal bespielt und Schwups landen sie in irgendeiner Kiste und werden nicht mehr beachtet.

Bei uns nahm das Schenken irgendwann unendliche Dimensionen an. Da bekam die Große zu Weihnachten schon mal locker 20 Päckchen!  Und dann kommen noch die Geschenke für die Omas, Opas, Tanten, Onkel und den Partner dazu.


Dieses Jahr soll alles anders werden! 

Ich bin wahnsinnig beeindruckt von meiner besten Freundin. Ihre Familie schenkt sich nämlich nichts zu Weihnachten, sondern spendet den Betrag, der normalerweise für Geschenke ausgegeben wird, an Gemeinnützige Organisationen. Das finde ich so so bewundernswert!  Darum haben wir uns dazu entschieden, dieses Jahr nur die Kinder zu beschenken. Aber in Maßen und nicht in Massen! Für jedes Kind gibt es maximal drei Päckchen. Etwas, was sie sich wirklich von ganzen Herzen wünschen und für mich als Pädagogin, auch einen gewissen pädagogischen Wert haben. Und, woran sie hoffentlich lange Freude haben.

Für die Große gibt es einen schönen Sitzsack für ihr neues Zimmer. Ein Lesebuch von Petronella Apfelmus und neue Reitstiefel und einen neuen Reithelm.

Für die Kleine gibt es das tolle Bällebad von minibe, den Stokke TrippTrapp mit eingraviertem Namen und einen Skip Hop Explore and More.

Wir Erwachsenen spenden unsere Geschenke. Jeder sucht sich eine Organisation aus, an die wir gerne spenden würden. Mein Mann und ich wollen, unsere Geschenkbeträge an ein Waisenhaus in meiner Heimat Rumänien spenden.

Unsere große Tochter möchte auch etwas von ihrem Taschengeld spenden. Aber natürlich möchte sie für alle Familienmitglieder etwas basteln. Denn das gehört mittlerweile zu unserer Weihnachtstradition.


Hier habe ich mal unsere Ideen der letzten Jahre zusammengefasst. 

Vielleicht ist ja für euch etwas dabei. Die Omas und Opas, Tanten und Onkel freuen sich sicher über ein Geschenk, welches von Herzen kommt.

 Filzanhänger  
 Bemalte Tassen und Teller 
 Christbaumschmuck aus Salzteig 
 Armbänder 
 Kleine Weihnachtsfiguren aus Fimo 
 Baumstammscheiben mit Tafellack und persönlicher Botschaft 
  Kuchenmischung in der Flasche 
 Marmelade 
Marzipanlikör 
Weihnachtsplätzchen in einem selbstgemachten Schächtelchen 
 Engel für den Weihnachtsbaum aus Klopapierrollen  
 personalisierte Windowcolorbilder  
  Bemalte Christbaumkugeln 
  Erinnerungsglas 
  Schneekugel 
 Rentiere aus kleinen Baumstämmen

 
Und das schönste an Weihnachten ist immer noch, dass Beisammensein mit seinen Liebsten. Mit netten Gesprächen, leckerem Essen und strahlenden Kinderaugen.

Wenn ihr jemanden kennt, der an Heilig Abend alleine feiern muss, ladet ihn doch ein! Ihr werdet sehen, für diesen Menschen, werdet ihr das Wunder der Weihnacht sein.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine wundervolle Vorweihnachtszeit. Einen Heilig Abend voller magischer Momente und Liebe und einen fantastischen Start ins neue Jahr.


Eure Isabella (pa.radieschen IG)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DATENSCHUTZ: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google

-->