Mamis around the world: Interview mit Sabine von BineLovesLife

21:07


Hallo ihr Lieben! Es ist Zeit für ein neues Mami-Interview! 

Positiv, strahlend und immer gut gelaunt! So kenne ich Sabine von BineLovesLife und so möchte ich sie euch heute vorstellen! Sie ist eine bezaubernde Mama-Bloggerin, die ich seit langem kenne und fleißig verfolge. Dank ihr weiß ich jetzt, dass ich Offenbach unbedingt besuchen soll. Die Städtetipps, die Sabine mitgebracht hat, sind echt super!


Über die Mami:


 - Wie würdest du dich in drei Sätzen beschreiben?

Drei Sätze? Oh je, da ist der erste ja schon hin, oder?
Nein, Spaß beiseite: ich bin ein sehr lebensfroher und offener Mensch, der alles Neue und Abwechslungsreiche liebt. Ich halte mich selbst für ziemlich lustig und lache gerne über mich - auch im Alltag.

Reisen ist für mich schön, aber vor allem das Leben in anderen Ländern und Orten reizt mich ungemein.
 
 - Welche ist deine größte Leidenschaft?

Aktuell einfach das Leben. Ich liebe es, Mama zu sein. Bevor ich vor knapp 3,5 Jahren Mama geworden bin, war ich super happy in meinem Job. Ich habe sehr viel gearbeitet und es geliebt - das sagen Workoholics doch auch, oder? Ich war in der Wirtschaftsprüfung und wollte ewig dort bleiben. Als ich dann Mama wurde, hat sich alles verändert und anfangs wurde ich auch auf eine Probe gestellt - denn ich bin unendlich ungeduldig. Das sollte man ja mit Kind oder Kindern ablegen - leider arbeite ich noch heute daran.

Ich habe mehrere Sachen, die mich glücklich machen (wie zum Beispiel mein Blog - ich liebe den ja so), aber meine größte Leidenschaft bleibt das Leben mit meiner Familie und meinen Kindern. Es hört sich schmalzig an, aber ich hätte nie gedacht, dass es so wundervoll ist, Mama zu sein. Auch wenn ich nicht jeden Tag freudestrahlend und happy bin, so ist es nun auch, denn manchmal ist alles auch recht anstrengend, dennoch ist es ein Glück: zwei gesunde Kinder, den liebsten und "hottesten" Mann und das Leben meint es einfach gut mit mir.


Über den Blog / Instagram-Account:

- Wie heißt dein Blog/Instagram Account?

Mein Blog heißt BineLovesLife und so habe ich alles darum auch gestaltet. Instagram, Facebook, Pinterest, Snapchat und so weiter. Ja, sogar bei YouTube habe ich mich schon so angemeldet, aber bisher noch kein einziges Video hochgeladen.

Okay, bevor ich weiter abdrifte:


- Hat der Blog/Instagram Account-Name eine besondere Bedeutung für dich?

Ich glaube, dass der Name vor allem das ausdrückt, was ich bin. Ich liebe das Leben. Wer mich privat kennt, weiß, dass ich ein sehr positiver und optimistischer Mensch bin. Ich glaube an das Gute und Schöne und liebe alles Neue und Spannende. Mein Blog war damals wirklich eine kleine Schnapsidee. Ich hatte nach einem knappen halben Jahr zu Hause mit Junior (meinem 3-jährigen Sohn) irgendwie das Gefühl, dass ich etwas schreiben möchte. Ich habe schon immer und sehr viel geschrieben. Schon als zehnjähriges Mädchen habe ich Kurzgeschichten verfasst und später irgendwann auch Gedichte geschrieben. 

Damals - also 2015 - kam ich mir total "modern" mit meinem Blog vor. Anfangs wollte ich eigentlich nur für mich schreiben und dann war da doch der Drang es zu veröffentlichen. Ich kam mir total vorreiterisch und modern vor und dachte "ey, wie cool, ich blogge jetzt". Als ich dann nach knapp einem Jahr mehr und mehr Einblick in den Bloggermarkt hatte, musste ich immer wieder über meine Anfangsgedanken lachen. Auch wenn ich das jetzt lese, denke ich "wie witzig, dass sie gedacht hat eine der ersten Blogger zu sein". Aber so ist das manchmal, oder?


- Was erwartet uns auf deinem Blog/Instagram Account?

Mein Blog ist mein Herz. Ich liebe es zu bloggen und nehme meine Leser auf meine Reise durch das Leben mit. Bereits von Anfang an habe ich mir einfach sehr viele Gedanken gemacht, wie ich es aufbauen will. Das machen viele ja eher nicht und schreiben einfach sofort los. So war das nicht bei mir.

Ich habe also Themen und Tage. Insgesamt definiere ich mich und damit auch meinen Blog in drei Aspekten: Mami, Travelista und Yogini. Mami, denn ich bin Mama und das mit vollem Einsatz. Travelista, denn ich wollte das Thema Reisen - welches mein größtes Hobby ist - und das Thema Beauty/Mode mit aufnehmen. Ja, und Yogini ist vielleicht auch klar: ich mache Yoga. Und das schon sehr lange. Ich praktiziere Yoga mittlerweile seit meinem 16. Lebensjahr und glaube an die Kraft des Atems und der schönen Körperarbeit. Jeder, der Yoga kennt, weiß, dass es nichts mit Fitness oder Diät zu tun hat. Yoga ist die Liebe zu seinem eigenen Körper und das lebe ich. 

Auf meinem Blog also gibt es diese drei Aspekte und so gliedere ich auch die Woche: jeder Tag hat eine Bedeutung, wie in einem Magazin gibt es Kategorien. Montag ist der #MommyMonday, Dienstag ist der #TravelTuesday, Mittwoch ist der #WildwaterWednesday, Donnerstag ist der #TrendyThursday, Freitag ist der #FamilyFriday, Samstag ist der #SabinesSatursday und Sonntag ist der #ShaktiSunday. Ich bin unglaublich stolz auf mich, denn diese Hashtags habe ich mir damals alles selbst ausgedacht und nicht irgendwie recherchiert. Die Themen wollte ich auch ein wenig verteilen, also nicht zwei Tage hintereinander über Familienthemen schreiben. Wer nun die Logik durchschaut hat, wird wissen, dass Montag und Freitag Familien- und Mamatage sind. Den Leser erwartet alles, um das Thema Erziehung, Bücher, Spiele und was sonst noch so zum Leben als Familie und Mama dazugehört. Dienstag und Donnerstag sind meine Tage der Travelista - Reisen am Dienstag und Mode und/oder Beauty am Donnerstag. Sonntag wird dann Yoga gemacht. Mittwoch und Samstag sind meine "Puffertage". Denn beide können sonstige Themen enthalten, die ich nicht klar zuordnen kann. So zum Beispiel Philosophie, Fragen im Alltag und Leben und einfach alles, was mich sonst so bewegt.

Mein "Slogan" für den Blog habe ich daher auch wie folgt geschrieben: Mami, Travelista, Yogini - simply me: Bine.

Und all das ist dann auch für jedermann auf Instagram zu finden. Wobei Instagram für mich eher Mittel zum Zweck ist. Dort teile ich Bilder und verweise auch mal auf den Blog, aber es ist eher ein Beiwerk. In den InstagramStories kann man meinen Alltag mitverfolgen oder einfach mit mir lachen.


Über die Stadt:

 - In welcher Stadt lebst du und seit wann?

Seit knapp zwei Jahren leben wir nun in Offenbach. Das ist neben Frankfurt und sicherlich einiges als "die Bronx Frankfurts" bekannt. Das finde  ich völlig übertrieben, denn die Bronx ist krass. Krass im Vergleich zu Offenbach. Offenbach ist eine süße Stadt, eher klein - zumindest kleiner als der Bezirk aus dem ich in Berlin stamme, aber im Vergleich zu Berlin ist ja alles gleich.


 - Hast du bestimmte Lieblingsplätze in deinem Wohnort, die du uns gerne verraten würdest, wie zum Beispiel dein Lieblingskindercafe, Lieblingsgeschäft oder einen tollen Spielplatz...

Ach Offenbach ist herrlich. Es ist die Gründerstadt Nummer eins in Deutschland und das schon seit knapp fünf Jahren. Offenbach ist für viele, die weiter weg wohnen, vielleicht kein Begriff, aber im Rhein-Main Gebiet kennt man es. Die Stadt ist etwas verschrien als Ausländerhochburg, Ghetto und auch ein wenig Assi.

Offenbach hat einen herrlichen Wochenmarkt, der am Dienstag, Freitag und Samstag Besucher lockt. Der Markt ist bis über die Grenzen Offenbachs in den Taunus hinein bekannt. Der Taunus ist, für die, die es nicht wissen, eine Region, die eher von Hochverdienern besiedelt wird. Also kurzum ein toller Markt - ich kaufe dort am liebsten Blumen und Käsekuchen.

In Offenbach gibt es noch schöne Cafés und schöne Parks. Mein Lieblingsplatz (https://bineloveslife.com/2016/02/22/mein-lieblingsplatz/) und auch die Etagerie (https://bineloveslife.com/2016/02/08/1357/) sind genau wie der Coiffeur Martina Acht Läden, die irgendwie nicht nach Offenbach passen. Anders und besonders schön. Und dennoch ist genau das auch Offenbach.

Ein schöner Spielplatz fehlt wirklich noch, aber wir werden bald am Hafen einen herrlichen neuen Spielplatz bekommen.
Wir wohnen gerne in Offenbach.



Meine Social Media Accounts sind diese:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen